Auswahlorchester

des BVV

Sinfonisches Blasorchester Vorspessart (sbv)

Das Sinfonische Blasorchester Vorspessart (SBV) gilt seit seiner Gründung im Jahr 1993 als musikalische Visitenkarte des Blasmusikverbandes Vorspessart. Etwa 75 Musikerinnen und Musiker zählen zu den Mitgliedern dieses Auswahlorchesters der Höchststufe, das seit der ersten Stunde maßgeblich durch seinen Dirigenten, Musikdirektor Harald Krebs (*1960), geprägt wird. Kenner der sinfonischen Blasmusik und eine treue Fangemeinde verbinden mit dem SBV ein klanggewaltiges und spielfreudiges Ensemble, das es versteht, neben Bekanntem Werke vorzustellen, die noch ganz neu sind - brandaktuell und weltweit nur von wenigen gespielt. Durch eine Zusammenarbeit mit professionellen Solisten und mit international anerkannten Komponisten, wie beispielsweise Alfred Reed († 2015) und Rolf Rudin gelingt es immer wieder, musikalische Besonderheiten, Neuarrangements und auch Uraufführungen zu präsentieren.

Bei internationalen Wettbewerben führte MD Harald Krebs sein SBV auf oberste Ränge. Nach einem großen Erfolg im Jahr 2000 in Freiburg folgte eine Einladung nach Schladming, Österreich, zum MID EUROPE Festival. Hier gestaltete Alfred Reed als Dirigent einen Teil des Konzertes. Seit dieser Zeit gehört der international renommierte Komponist und Arrangeur zum engen Kreis der Orchesterförderer. 2001 dirigierte er in Aschaffenburg ein gefeiertes Gala-Konzert - das einzige in Europa - anlässlich seines 80ten Geburtstages.

Den hohen Leistungsstand des SBV stellten der Dirigent und sein Ensemble anlässlich des 3. Wettbewerbs für Auswahlorchester der BDO (Bundesvereinigung deutscher Orchesterverbände) im November 2006 in Trossingen erneut unter Beweis: Das SBV belegte „Mit hervorragendem Erfolg“ Platz Eins. Beim 4. Deutschen Wettbewerb für Auswahlorchester 2010 in der Kunst- und Kulturstadt Bamberg konnte das Orchester in seiner Kategorie den beachtlichen 3. Platz belegen. Die Bereitschaft, sich auch zukünftig bei Wettbewerben mit den Besten zu messen, ist ein Indiz für das selbstauferlegte Streben nach höchstem Niveau. Europäische Luft konnte das SBV auch im Mai 2005 schnuppern, als eine Konzertreise die Musikerinnen und Musiker nach Irland führte. Hier begeisterten sie nicht nur in der berühmten Helix Concert Hall in Dublin die Herzen der Iren.

Open-Air-Konzerte, wie beispielsweise 2008 im Hof des Aschaffenburger Schlosses Johannisburg als Gemeinschaftskonzert mit dem Landesjugendjazzorchester (LjjO) Bayern, bleiben musikalische Ereignisse in besonderer Atmosphäre. Doch hat das SBV in der Stadthalle Aschaffenburg seine musikalische Heimat gefunden. Zum Jahreskonzert im November 2012 unter dem Titel „Best of - das 20. Konzert“ füllten 1200 Besucher die Halle bis auf den letzten Platz. Beim ausverkauften Jubiläumskonzert „65 Jahre Blasmusikverband - 25 Jahre Sinfonisches Blasorchester Vorspessart“ begeisterten die Musikerinnen und Musiker mit ihrer Spielfreude nicht nur die große Zahl der treuen Freunde des Orchesters, sondern auch die vielen prominenten Gäste aus Politik und Blasmusikwelt.
 
Musikdirektor Harald Krebs gelang es all die Jahre mit seinem SBV immer wieder Neues, manchmal ausgefallen Experimentelles, aber immer „die etwas andere Blasmusik“ zu präsentieren - und das soll auch so bleiben.

Text: Manfred Hock

Musikdirektor Harald Krebs

Der 1960 in Geilenkirchen geborene Musikpädagoge, der heute in Bad Soden-Salmünster lebt, hat sein Handwerk von der Pieke auf gelernt: Er ist ausgebildeter Trompeter und Dirigent, der in seiner Studienzeit an der Musikhochschule Köln-Aachen eine sehr gute Grundlage erarbeitete, die er in Berlin bei Prof. Robert Platt (Berliner Philharmoniker) und im Privatstudium bei Prof. Horst Welter professionell ausbaute.

Nach mehrjähriger Tätigkeit als Orchestermusiker wechselte Harald Krebs an das Dirigentenpult. Sein Debut-Konzert mit den Frankfurter Sinfonikern im Jahr 1991 war der Start einer Dirigententätigkeit, die vor allem in der Rhein-Main-Region Früchte trug und letztlich auch zu Anerkennung in internationalen Fachkreisen führte.

Von 2000 bis 2004 wirkte er als Gast- bzw. Chefdirigent bei der Neuen Philharmonie Frankfurt. Er arbeitet erfolgreich an der Basis, u.a. mit dem MV Königshofen und schon seit über 30 Jahren mit dem MV Harmonie Neuses.

Überregional widmet er sich besonders der Arbeit im Sinfonischen Blasorchester der Landesmusikjugend Hessen und - natürlich - mit sehr viel Engagement seit nun mehr über 25 Jahren dem Erfolg des Sinfonischen Blasorchester Vorspessart. 

Jugendverbandsorchester (jvo)

Die rege Beteiligung an den Jugendmusiktagen nahm der Blasmusikverband Vorspessart (BVV) im Jahr 2000 zum Anlass, jungen und qualifizierten Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit zu bieten, dauerhaft in einem größeren Orchester zu spielen. Dies war die Geburtsstunde des Jugendverbandsorchesters (jvo). Seither proben rund 50 talentierte NachwuchsmusikerInnen an etwa 10 Proben und einem Probewochenende jedes Jahr für das große Konzert. Dieses findet immer in Form eines Neujahrskonzertes in den ersten Tagen des Januar statt.

Die Voraussetzung, ein Mitglied im Orchester des jvo zu werden, ist ein erfolgreich absolviertes silbernes Leistungsabzeichen sowie ein Vorspiel vor dem Dirigenten und Satzführer. Nach Bestehen dieses Auswahlverfahrens bietet das Jugendverbandsorchester nicht nur Musizieren in einem größeren Rahmen, als es üblicherweise in einem Musikverein der Fall ist, sondern auch eine andere Stückauswahl. Traditionelle Polkas und Märsche findet man eher selten, stattdessen wird sinfonische Blasmusik sowie Filmmusik für das Konzert erarbeitet. Im Vordergrund steht während der Vorbereitungszeit das harmonische Zusammenspiel zwischen den einzelnen Registern sowie ein Verständnis für die musizierten Werke. Dass dieses Konzept ein Erfolgsrezept ist, beweist die Begeisterung der Besucher nach dem alljährlichen Konzert.
 
Bewerbungen für eine Stelle im Jugendverbandsorchester des Blasmusikverbandes Vorspessart sind jederzeit willkommen. Zusätzlich werden jedes Jahr zwischen März und April die offenen Stellen in einem Schreiben bekanntgegeben. 

Kontakt:

Sophie Pfarr; Mail: so.pfarr@gmail.com

Jazz Big Band des Blasmusikverbands Vorspessart (BiBaVon)

2006 gründete sich im Blasmusikverband Vorspessart die Bigband BiBaVon. Initiator war der Saxophonist Christoph Heeg, welcher die Band bis heute leitet. Seit diesem Tag blickt BiBaVon auf einige Highlights zurück. Mehrere Preise beim Landeswettbewerb Jugend Jazzt, die Aufnahme der ersten CD Paaap! im Jahr 2010, Workshops und Konzerte mit u.a. Torsten Maaß, Rainer Tempel, Hubert Winter, Rüdiger Baldauf oder 2 Aufführungen von Duke Ellingtons Sacred Concert mit einem Chor aus Karlsruhe. Die 2 größten Highlights für die Band waren der Gewinn des bayerischen Landeswettbewerbs für Jazzorchester im Jahr 2019 und das Konzert mit der holländischen Flügelhorn Legende Ack van Rooyen im Jahr 2015 im Aschaffenburger Stadttheater.

Die Band hat sich seit 2006 ein breites Repertoir erarbeitet. So finden sich im Bandbuch Stücke der großen amerikanischen Komponist:innen Flechter Henderson, Count Basie, Duke Ellington, Thad Jones , Bob Mintzer oder Maria Schneider, aber auch Werke deutscher und europäischen Komponist:innen wie Bert Joris, Matthias Rüegg, Torsten Maaß, Rainer Tempel oder Christian Elsässer. BiBaVon spielt jährlich ein Konzert im Frühjahr und seit 5 Jahren in der Vorweihnachtszeit ein Weihnachtskonzert im Aschaffenburger Colossaal.

Kontakt:

Jochen Haun
haunjo@t-online.de

Nachwuchsbigband

In den Jahren gab es immer mehr Anmeldungen von jungen Musiker*innen aus dem Blasmusikverband zum jährlich statt findenden Bigband Workshop in der bayer. Musikakademie Hammelburg. Diese Entwicklung nahm sich Christoph Heeg im Jahr 2019 zum Anlass um zusammen mit dem Trompeter Stefan Schneider und dem Blasmusikverband Vorspessart eine Nachwuchsbigband ins Leben zu rufen. Ziel ist es den jungen Musizierenden die Welt des Bigband Jazz näher zu bringen und sie nach und nach an die Band BiBaVon heran zu führen. Auch wenn der Start dieser Band durch die Corona Pandemie stark durcheinander gewirbelt wurde, konnten die jungen Musiker*innen gemeinsam mit Bibavon im Oktober 2020 ihr erstes Konzert gestalten.